Deborah Sengl – ALL YOU CAN LOSE

About

Deborah Sengl

ALL YOU CAN LOSE

29.01. - 29.03.2019

MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1010 Wien
ART BOX

Die Wiener Künstlerin Deborah Sengl untersucht und analysiert seit vielen Jahren gesellschaftliche Strukturen. Machtverhältnisse, Abhängigkeitssysteme und das Wechselspiel von Täter und Opfer sind dabei wesentliche Eckpfeiler ihrer Arbeiten.

 

In ihrer Arbeit All you can lose beschäftigt sich die Künstlerin mit dem aus der Kontrolle geratenen (Fr)Essverhalten unserer zivilisierten Gesellschaft. Dem großen Fressen folgt meist der Wunsch, ein big loser zu werden. Was zuerst kopflos auf die Rippen gefuttert wurde, soll – meist ebenso hirnlos – wieder abgespeckt werden. Fitnessstudios und unzählige Diätratgeber versprechen Wunder und vollbringen nur Enttäuschung. Das Geschäft mit dem schlechten Gewissen ist eines der erfolgreichsten und kaum jemand kann aufrichtig behaupten, diesem kollektiven Wahn zu entkommen.

1974 in Wien geboren studierte Deborah Sengl von 1992 bis 1997 an der Universität für angewandte Kunst in Wien (A), gefolgt von einem Gastsemester an der Kunsthochschule Berlin Weißensee (D) Seither sind Ausstellungen der Künstlerin im In- und Ausland zu sehen.

Ausgewählte Einzelausstellungen und -beteiligungen: Bonner Kunstverein (D), Essl Museum (A), Österreichisches Kulturforum Bratislava (SK), Nationalgalerie Tirana (AL), Kunsthalle Rostock (D), Museum am Ostwall (D), Kunsthalle Osnabrück (D), Georg Kolbe Museum (D), NGBK (D), Zacheta Nationalgalerie (PL), Museum of Contemporary Art Krakow (PL), David Winton Bell Gallery (USA), Stiftung Schloss Moyland (D), Museum Sinclair Haus (D), Kunstmuseum Ravensburg (D)

www.deborahsengl.com