Elisabeth Plank

Werke

Biographie

Elisabeth Plank

Elisabeth Plank (* 1960, Wels) ist eine österreichische Malerin.

 

Die Arbeit von Elisabeth Plank ist von einer grundsätzlichen Bejahung des Mediums Malerei geprägt ohne sie konzeptuell zu hinterfragen. Es geht um die Grundparameter der Malerei: Farbe, Struktur, Form und malerischer Raum, die in wechselnden Aspekten in einem Dialog mit der Malerei bearbeitet werden.
In den neuesten Bildern wird ein subtiler vertikal-horizontaler Farbaufbau mit biomorphen Formen überlagert, wodurch eine autonome Bildpräsenz entsteht, die aber auch Assoziationen an Paul Klee und das Bauhaus zulässt.

 

1979-1984 studierte sie an der Universität für angewandte Kunst, Wien bei Oswald Oberhuber. Sie erhielt Stipendien für New York City (1991) und Tokyo (1992).

 

Ausstellungen (Auswahl):
1986: Junge Szene Wien, Secession, Wien
1992: Austrian Cultural Institute, New York (gemeinsam mit Edgar Honetschläger und Josef Ramaseder)
1996: (Antarctica) Brahma, Galerie nächst St. Stephan, Wien
1996: Elements. Austrian Paintings since 1980, Hugh Lane Municipal Gallery of Modern Art, Dublin
2003: Die Antwort, Wittgensteinhaus, Wien (mit Edgar Honetschläger)
2008: Mushrooms, Galerie Simone Feichtner, Linz
2011: Fischen, Lomnice, Tschechien
2012: Aus der Sammlung, Lentos Kunstmuseum Linz
2014: Den Raum formuliert, Jesuitenfoyer, Wien
2017: Parallel Vienna 2017, Artist statement, Wien
2019: DISCRETE AUSTRIAN SECRETS, The Galaxy Museum of Contemporary Art, Chongqing, China
2021: wilde kindheit, Lentos Kunstmuseum Linz

Über die Werke von Elisabeth Plank

Elisabeth Planks Oeuvre begründet keinen Stil, es wurzelt in keiner Schule und in keinem Idealismus, sondern in ihrer eigenen prinzipiellen Haltung. Ihre Arbeit vollzieht konsequent vielgestaltige Metamorphosen ohne ihre Authentizität zu riskieren. Es ist nie ein endgültiges Statement, sondern jeweils eine momentane Äußerung als vorläufige Station einer permanenten Exploration und einer unbeirrbaren Bejahung des Mediums Malerei, die direkt aus dem Werk spricht. Gleichsam spielerisch balanciert sie über diverse Stilmittel hinweg, immer aufmerksam auf Anregungen jeglicher Art. Trotz der vielseitigen Facetten entspringt das Werk seinem eigenen Drang und folgt dem Impuls aus dem Inneren.

 

Text von Margareta Sandhofer

Ausstellungen bei Smolka Contemporary

Elisabeth Plank

Art Vienna 2022 Smolka Contemporary

2022

ART VIENNA 2022
Art&Antique Residenz Salzburg 2022 Smolka Contmeporary

2022

Art&Antique Residenz Salzburg 2022

2022