Kaja Clara Joo

ARTE FACTUM

ART BOX

In der kinetischen Installation ARTE FACTUM von Kaja Clara Joo treffen naturhistorische Mythen auf eine performative Materie. Diese will als lebendige, autonome Einheit wahrgenommen werden.

 

Während der Dauer der MQ ART BOX Ausstellung verändert sich die aus Latex gegossene Skulptur durch die Wirkung des einfallenden Lichts. Mit der Zeit wird das Material poröser und dunkler. Achthundertfünfzig Stränge, die in die Fläche eingearbeitet wurden, zeichnen sich sanft in den umliegenden Sand hinein. Durch Motoren, welche in zeitlich abgestimmten Partituren programmiert sind, wird die Installation in Wellenform bewegt.

 

Ausgehend von den Theorien und Geschichten des schwedischen Naturforschers Carl von Linné wird ein Szenario illustriert, das den Betrachter in die Irre führt, denn: »Non crescunt, non vivet, non sentinunt (Es wächst, lebt und empfindet nicht)!« Der Blick des Besuchers wird zum Apparat: alleine die Beobachtung formt Eigenschaften und Grenzen eines sich transformierenden Wesenszuges.

 

Kaja Clara Joo, geboren 1991 in Wien. Studiert Fotografie bei Gabriele Rothemann sowie TransArts – Transdisziplinäre Kunst auf der Universität für angewandte Kunst.

 

Technik
Christoph Freidhöfer (Kunst- und Räderwerk)
www.kunst-und-raederwerk.net

 

Fotos (c) Kaja Clara Joo

Ort

MQ ART BOX, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1010 Wien

Künstler*innen

Katalog