Sophie Hirsch – MUSCLE BEACH

About

Sophie Hirsch

Muscle Beach

6.11. - 13.01.2019

MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1010 Wien
ART BOX

In der Installation Muscle Beach trifft ein Terrarium auf ein Fitnessstudio und lässt ein absurdes Bewegungssystem entstehen, in dem prekäre Formen Stabilität finden. Der Titel verweist auf ein Freiluft-Trainingsgelände in Los Angeles, wo gebogene Metallformen die Besucher einladen sich zu bewegen und ihre körperlichen Grenzen auszukosten.

Die Verbindung zwischen Körper und Skulptur wird deutlich, sobald dieser als architektonische Einheit wahrgenommen wird. Wenn der Körper in Blöcke unterteilt wird, sieht man, wie dieser gestapelt ist und wie jede Bewegung Teil einer Kettenreaktion wird. Der Pilates Reformer, ein von Joseph Pilates entwickeltes Fitnessgerät, ist Teil der Grundlage dieser Installation. Die Grundsteine des Pilates Systems basieren auf dem Prinzip, dass Balance innerhalb von Spannung existieren kann und dass diese Spannung mit einer Leichtigkeit beibehalten wird. Muscle Beach setzt dieses Prinzip skulptural um, indem Formen unter einem enormen Druck in sich ruhen und sich trotz ihrer Statik in Bewegung befinden.

Sophie Hirsch (*1986 in Wien) studierte zwei Jahre Fotografie an der School of the Art Institute of Chicago und schließ- lich Bildhauerei an der Universität für Angewandte Kunst in Wien in der Klasse Erwin Wurm. 2017 erhielt Sophie Hirsch ein New York Foundation for the Arts (NYFA) Stipendium für Bildhauerei und wurde für den Dagmar Chobot Skulp- turenpreis nominiert.

Die Künstlerin hatte bereits Einzelaus- stellungen im In- und Ausland, u.a. in New York bei Larrie, Pitt Street und Signal, in Italien mit Sara Enrico in der Galerie Doris Ghetta in Ortisei, sowie in Wien im Projektraum Viktor Bucher. 2012 erhielt sie ein BMUKK Auslands- stipendium in Yogyakarta, Indonesien.

Sophie Hirsch lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.