Uta Weber

Plastik

02.02. – 10.03.2023 / Demnächst

Ausgestellte Werke

Über die Ausstellung

Uta Weber

Plastik

Die Objekte und Installationen von Uta Weber strahlen Vitalität und Farbenfreude aus. Mit dem Ausstellungstitel “Plastik” nimmt Weber Bezug auf das Material, mit dem sie arbeitet, und auf die Gattung der bildenden Kunst, dem ihre Werke zugeordnet werden. Weber spielt bewusst mit der Mehrdeutigkeit dieses Wortes.

 

Meist sind ihre Werke reduziert auf einfache, geometrische, oft runde Formen. Durch die besondere Wahl der Materialien verleiht Uta Weber den Farben eine spezielle Wirkung: das einfallende Licht wird entweder gespiegelt oder scheint durch die Objekte hindurch. Die Farbwirkung wird so weiter verstärkt. Die Oberflächen sind glatt und weisen kaum Spuren von Bearbeitung auf.

 

Die Künstlerin schafft ein Wechselspiel von Form, Farbe, Material und Oberfläche; es ist ein lustvoller Umgang mit geometrischen Formen mit Referenzen zum Alltäglichen. Konsumartikel wie Süßigkeiten, Pa­tis­se­rie und Schmuckstücke, popkulturelle Objekte und Lieder (z. B. “Lady Bump”) sowie Produkt-Design sind oft Ausgangspunkt ihrer Arbeiten.

 

Uta Weber wurde 1966 in der westdeutschen Industriestadt Leverkusen geboren und ist mit Blick auf die größte Leuchtreklame der Welt, dem Bayer-Kreuz, aufgewachsen. Ihre Kindheit und Jugend waren geprägt von der Modernität und Geschäftigkeit dieser Industriestadt mit ihren Betonlandschaften und farbenstarken Fassadenverkleidungen. Es war auch eine Zeit der neuen, damals innovativen Konsumartikel: Instant-Produkte von Dr. Oetker und Pfanni, künstliche Gerüche von Kaloderma, Delial, Odol und Schauma, farbenfrohen Kunststoffverpackungen, farbiges Produkt-Design und neue synthetische Stoffe.

 

Uta Weber holt mit ihrer Farb- und Formensprache die Ikonographie der 60er und 70er Jahre, also ihrer Kindheit und Jugend, in die Jetzt-Zeit und fusioniert gleichermaßen abstrakte Kunst mit Pop-Art. Ihre Objekte beziehen ihre Kraft aus der Mehrdeutigkeit, der Mixtur der Komponenten. Der Bezug auf die geometrische Abstraktion, die Beschaffenheit und Wirkung der ungewöhnlichen Werkstoffe und die Anspielung auf die uns allen bekannte Welt der Konsumartikel und Produktästhetik verleihen Webers Arbeit ihre große Gegenwärtigkeit und Aktualität.

 

Opening
Mittwoch, 1. Februar 2023, 18 – 20 Uhr

Ort

Lobkowitzplatz 3, 1010 Wien

Wann

02.02. – 10.03.2023 / Demnächst

Künstler*innen