Dorothee Golz - Hohlwelten

About

Dorothee Golz

Hohlwelten

4.05. - 16.06.2017

MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1010 Wien
ART BOX

Für ein paar Wochen ziehen die transparenten Hohlwelten von Dorothee Golz in die MQ ARTBOX ein. Es sind gedachte Formen, die während dieser Zeit ihre Daseinsberechtigung im physisch greifbaren Raum geltend machen. Es gibt eine Welt der greifbaren Dinge und es gibt eine Welt des Denkens, eine Wirklichkeit, die wir in uns tragen und die von unseren Erlebnissen und Erfahrungen geprägt ist. Die Hohlwelten widerspiegeln diese Welt: ein innerer Raum, der physische Gestalt annimmt. Objekte, die aus unseren Vorstellungen entstanden sind – Tisch, Lampe, Sessel sind Erfindungen. Die amorphe Figur, die sich darin eingeschlichen hat, ist das, was sich begrifflich nicht fassen lässt, aber unsere Existenz bestimmt. Die Hohlwelten sind einsehbar, aber folgen eigenen Regeln: Alles ist gekrümmt. „Es ist eine Begegnung zwischen dem Objektiven und dem Subjektiven, der geformten und der geistigen Wirklichkeit – eine Begegnung mit sich selbst.“ Wie schwierig es ist, Vorstellungen bzw. Lebenskonzepte wirklich werden zu lassen, verbildlichen Unteilbare Zweisamkeit und Schlafzimmer – Versuchsanordnung.

 

Folder Dorothee Golz (2MB)